If nothing is sure, everything is possible

Aktuell bin ich auf Reisen. Zwei ganze Monate lang! Für mich ist das ein kleiner Traum, der wahr geworden ist. Und es war auch bitter nötig, dass ich mir diese Auszeit gönne. Die letzen Monate war mein Körper einfach nur noch müde und kaputt, sogar krank. Mein Geist war müde und ich wußte oft nicht„If nothing is sure, everything is possible“ weiterlesen

Als ich mich selbst zu lieben begann…

Heute kommt kein eigenständiger Artikel von mir, sonder ein Gedicht von Charlie Chaplin, das ich einfach so wunderschön und so passend für meinen Blog finde. Es kam mir in den Sinn das Gedicht heute zu posten, da ich heute morgen die Idee des Selfcare Sundays hatte. Der Sonntag ist doch der perfekte Tag, um sich„Als ich mich selbst zu lieben begann…“ weiterlesen

Traveling is my soulfood.

Der Juli war kein einfacher Monat. Ich hatte die erste OP in meinem Leben und das erste Mal Angst um meine Gesundheit. Das war scheisse, klar. Das war unfassbar nervenaufreibend. Und das hatte trotzdem so viele Momente für die ich dankbar bin. Für meine Familie und Freunde, die mich getragen haben und einfach nur da„Traveling is my soulfood.“ weiterlesen

Folge Deinem Herzen.

In meinem Artikel “Overthinking kills your happiness” wurde ich in einem Kommentar gefragt, wie man das Gedankenkarrussel stoppt und auf sein Herz hört. Mir war sofort klar, dass ich darüber einen Artikel verfassen möchte. Und genauso wurde mir klar, dass ich dafür Zeit brauche, denn es ist in der Tat nicht so einfach auf sein Herz„Folge Deinem Herzen.“ weiterlesen

Das Meer und Ich

Ich höre das Rauschen der Wellen immer näher kommen. Unter meinem rechten Arm habe ich mir mein Surfbrett gepackt, die Leach ist schon am Fuß befestigt. Nur noch ein paar Meter bis ich langsam ins Wasser steige. Die ersten Ausläufer der Wellen kommen mir entgegen. Ich lege mein Board auf die sanfte Oberfläche des Wassers„Das Meer und Ich“ weiterlesen

Neue Wege entstehen, indem wir sie gehen.

Sind nicht alle Fehler, alle Umwege und alle Fehlentscheidungen ein Teil unserer Reise? Nicht vielleicht sogar der wichtigste Teil? Der Teil, der die Spreu vom Weizen trennt oder anders gesagt: der Teil, der uns wachsen und weiterentwickelten lässt? Früher habe ich mich verkrochen. Und mich teilweise sogar für meine Fehler geschämt. Ich habe mich gefragt,„Neue Wege entstehen, indem wir sie gehen.“ weiterlesen

Stress is not what happens to us. It’s our response to what happens. And response is something we can chose

Ich musste sehr lang über dieses Zitat nachdenken. Wenn ich sage ich habe aktuell viel Stress ist es nur teilweise wahr. Denn eigentlich habe ich zumindest jobbedingt fast immer Stress und rückblickend in den letzten 9 Monaten so viel Stress gehabt, dass ich jetzt nicht mehr klar komme – und dass obwohl ich kaum noch„Stress is not what happens to us. It’s our response to what happens. And response is something we can chose“ weiterlesen

Express your feelings. Every damn day.

Dieser Artikel fällt mir nicht leicht. Und ich weiß jetzt schon, dass ich wahrscheinlich mehrere Tage brauchen werde, um ihn zu schreiben.Nicht nur, um meine Gedanken zu sortieren, sondern auch, damit er vollständig ist. Damit er nicht in einer Emotion stecken bleibt. Vor ein paar Tagen wäre diese Emotion Freude gewesen, vor einer Woche vielleicht„Express your feelings. Every damn day.“ weiterlesen

Deine Angst ist Deine größte Stärke

Es passiert mir recht oft, dass ich denke: ich hab’s gewusst. Ich habe eh recht gehabt. Ich weiß, dass ich nicht immer recht habe. Wenn ich sage, dass ich immer recht habe, dann basiert dies auf meiner Intuition und meiner Empathie, die beide sehr stark ausgeprägt sind. Stärker als bei der Mehrheit der Menschen, die„Deine Angst ist Deine größte Stärke“ weiterlesen